Praxis Dipl.-Psych. Susann Müller

Einzeltherapien

Einfache Lebensberatung/Lebenshilfe

Dem therapeutischen Prozess geht üblicherweise ein Vorgespräch voraus. Dieses ermöglicht ein erstes gegenseitiges Kennenlernen mit Problemerörterung. Wenn es ein beiderseitiges Einverständnis zur gegenseitigen Zusammenarbeit gibt.

Unsere Praxis ist ausschliesslich für Selbstzahler.Anträge bei KK (gesetzlich oder privat) können nicht gestellt werden. Wenn Sie bei uns eine Sitzung absolvieren, dann zahlen Sie die Kosten via Rechnung am Ende des Monats.

Haben Sie noch weitere Fragen oder benötigen detaillierte Informationen? Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Sie erreichen uns telefonisch oder per E-Mail.

Unter unserer Rufnummer erreichen Sie unser Sekretariat Mo. - Fr. von 7.00 bis 19.00 Uhr.

 

 Familientherapie

Familientherapie ist ein psychologisches Verfahren für Familien, bei dem die Familie als soziales System im Zentrum der psychologischen Intervention steht. Hat die Familientherapie heilkundliche Zwecke, so ist sie eine Form der Gruppenpsychotherapie. Nichtheilkundliche Familientherapie wird auch Familienberatung genannt.

In der Familientherapie werden positive Veränderungen der Beziehungen zwischen den Mitgliedern von Familien angestrebt. Dabei wird betont, dass die Qualität der Kommunikation zwischen den Familienmitgliedern sowie die Entwicklung von Verständnis und Empathie füreinander ein wesentlicher Faktor für das Funktionieren des familiären Systems (Triade) und das Wohlergehen der Familienmitglieder ist. Die unterschiedlichsten Schulen der Familientherapie teilen die Grundannahme, dass auch bei der Behandlung psychischer Störungen die Einbeziehung der Familie in den Therapieprozess die Effektivität der Therapie steigert.

Rein beratende Ansätze legen den Schwerpunkt zumeist auf die Aktivierung und Stärkung der Ressourcen der Familie, die zur selbstständigen Lösung der familiären Probleme verfügbar sind. Die Berater geben Hinweise, Anregungen und versuchen gemeinsam mit der Familie Lösungswege und Handlungsmöglichkeiten zu erarbeiten.

 

 

  

Lehrtherapie für HP und HP für Psychotherapie:

 

Die Lehrtherapie ist das Pendant zur Lehranalyse und fester Bestandteil der österreichischen Psychotherapie-Ausbildung. Im Psychotherapiegesetz wird für den zweiten Teil, das Fachspezifikum, "Lehrtherapie, Lehranalyse, Einzel- oder Gruppenselbsterfahrung in der Dauer von zumindest 200 Stunden" gefordert.

Die Lehrtherapie ist eine Art der Psychotherapie, bei der der künftige Therapeut selbst Patient ist. Die Lehrtherapie unterscheidet sich in einigen Punkten von einer Heilbehandlung, sollte aber im besten Fall dennoch die Studierenden der Psychotherapie dazu befähigen, sich in Hilfe suchende Menschen hineindenken zu können und sie besser zu verstehen. Die wichtigen Unterschiede zwischen Psychotherapie und Lehrtherapie sind:

  • Bei der Lehrtherapie liegen im Regelfall keine krankheitswertigen Störungen vor.
  • Das vorrangige Ziel der Lehrtherapie ist Selbsterfahrung, während Psychotherapie die Bearbeitung von Leidensdruck darstellt.
  • Die Lehrtherapie muss komplett vom Analysanden selbst finanziert werden. Kassenzuschüsse oder völlige Kostenübernahme sind ausgeschlossen.
  • Der Lehrtherapeut unterbricht den Prozess immer wieder, um die gerade stattfindende Intervention zu erläutern.

Der wesentliche Unterschied zwischen einer Lehranalyse und einer Lehrtherapie ist, dass der Studierende in der analytischen Arbeit auf der Couch liegt, bei der Lehrtherapie hingegen dem Lehrtherapeuten gegenüber sitzt und Augenkontakt besteht.

Vor dem Inkrafttreten des Gesetzes im Jahr 1991 bestanden höchst unterschiedliche Regelungen für die verschiedenen Therapieformen: Für die Psychoanalyse verlangten die Ausbildungsvereine oft jahrelange (und auch unbegrenzte) Lehranalysen mit vielen tausend Stunden, die Ausbildungsrichtlinien der Verhaltenstherapie hingegen kannten keine Form der Selbsterfahrung. Durch die gesetzliche Regelung verringern sich nunmehr die überlangen Lehranalysen, während andere Therapieschulen Konzepte der Selbsterfahrung und Lehrtherapie entwickeln und in die Ausbildungspläne integrieren mussten.

Praxis für Familientherapie und Entwicklungspsychologie    Psychologische-Lebenshilfe@t-online.de